NEWS - INFORMATIONEN

BAFA-Förderung 2014

für die Sanierung mit LED Technik

Erneuern Sie jetzt Ihre Beleuchtungsanlagen mit moderner LED Technik - es geht in die nächste Runde

für die Innen- und Hallenbeleuchtung vergibt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) im Rahmen der Klimaschutzrichtlinie zur Reduzierung der CO2 Emmissionen weiterhin Fördergelder in 2014.

Nutzen Sie Ihre Chance und bringen Sie Ihre veralteten und ineffizienten Beleuchtungsanlagen mit Hilfe moderner LED Technkik auf den neuesten Stand.

Die wichtigsten Daten des BAFA-Programms 2014

  • Fortsetzung der Förderung für LED-Innenbeleuchtung und Hallenbeleuchtung
  • Förderung für komplette LED-Leuchten in Verbindung mit Steuer- und Regelungstechnik
  • Voraussetzung: CO2-Minderungspotenzial von mindestens 50%
  • Antragsfrist: 1. Januar bis Ende 2014 (aber nur solange der Topf reicht)
  • Förderquote: bis zu 30%

LED-Außenbeleuchtung ist nicht mehr Bestandteils der BAFA-Förderung 2014. Aber es gibt altenative Möglichkeiten!

Zögern Sie nicht länger! Rufen Sie uns an! 02571-55155

Giftiges und schlechtes Lich mit Energiesparlampen

Vom ZDF jetzt endlich enthüllt: Die dunkle Seite der Energiesparlampe

ZDF Sendung vom 08.08.2012

Stoppen Sie jetzt diese Gefahr und rüsten um auf energieeffiziente , schadstofffreie LED Leuchtmittel

Verbot Glühlampen 2. Stufe der EU Verordnung

Ab dem 01.09.2010 verschwinden 75 Watt Glühlampen aus dem Handel. In 2010 sind bereits 100 Watt Glühlampen, die als besonders große Stromfresser gelten, vom Markt verschwunden. Im nächsten Jahr folgt das Aus für die 60 Watt Glühbirne ab dem 01.Sept.2011!

Ab 1. September 2012: Nur noch Glühlampen mit weniger als etwa zehn Watt sollen erhältlich sein.

Während bereits mit den Stufen von 2009 bis 2012 auch die weniger effizienten Halogenglühlampen vom Markt weichen, werden ab dem Jahr 2016 dann nur noch die effizienteren Versionen (mindestens Energieeffizienzklasse B) in den Regalen zu finden sein.

Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Gift aus Energiesparlampen

Energiesparlampen können bei Betrieb giftige Stoffe abgeben. Das haben Recherchen von Markt, einer Sendung des NDR, ergeben. Eine Untersuchung von Energiesparlampen hat gezeigt, dass eingeschaltete Lampen Dämpfe freisetzen, die im Verdacht stehen, krebserzeugend zu sein. Schon länger war bekannt, dass Energiesparlampen Quecksilber enthalten. Dies wird aber nur freigesetzt, wenn Lampen zerbrechen.

Das Ergebnis: Alle Energiesparlampen der führenden Hersteller enthalten deutlich messbare Mengen an Phenol, einem Stoff, der im Verdacht steht, krebserzeugend zu sein. Und nicht nur das: In den getesteten Energiesparlampen steckt ein ganzer Cocktail an giftigen Stoffen. Besonders bedenklich ist, dass alle untersuchten Lampen im Betrieb krebserzeugende Substanzen ausgasen, und das gilt ausgerechnet für die Stoffe, die wir in den höchsten Konzentrationen gefunden haben.

KONTAKTIEREN SIE NOCH HEUTE UNSERE KONSTENLOSE  ENERGIESTRATEGIEBERATUNG VORAB !!